Mittwoch, 19. August 2009

Kimberley und die Ökodiktatur

Kimberley hat  die "Ökodiktatur" gelesen, heute bekam ich Post von ihr aus Tahiti. Hat sie ganz schön gebrettert. Ich kann nur hoffen, dass sie sich von dem Schock, den das Buch durchaus auszulösen vermag, schnell erholt und zurück findet, zu ihrem jugendlichen Optimismus, den wir dringender denn je nötig haben.

Zum Trost, quasi als Aufbauhilfe, habe ich ihr die Rohfassung von Maevas Rede geschickt, die ich heute fertig gestellt habe. Sie ist der einzige Mensch, der das zur Zeit lesen darf, sie hat den Text exklusiv. I hope it helps. Unter Umständen wäre ich bereit, die Rede hier ins Netz zu stellen, Feedback ist immer gut. Aber dazu muss ein erkennbares Interesse geäußert werden, unter zehn Anfragen mache ich das nicht. So, und jetzt widme ich mich wieder der Arbeit, die mir zur Zeit sehr viel Spaß macht.

Kommentare:

Jens hat gesagt…

1. Anfrage :-)

Andreas hat gesagt…

2. und 3. Anfrage
(ich denke die Gewichtsklasse bei den Anfragenden dürfte eine Rolle speilen, so dass bei mir im Gegensatz zu Jens zwei Anfragen gezählt werden müssen :-))

gaby hat gesagt…

2. Anfrage

Anonym hat gesagt…

1 + 2 + 3 + 2 = 8

Schon acht Anfragen - oder so... ;-)

Reiner hat gesagt…

Und noch 'ne Anfrage

8+1 :-)

Und dann frag' ich noch heute beim Nachbar

-Reiner-

Alexei hat gesagt…

6 te Anfrage!

Anonym hat gesagt…

... und meine Anfrage macht die Sache jetzt rund. Also her mit Maevas Rede!!! Und liebe Grüße von Lari

Peggy hat gesagt…

Anfrage 6. Bitte reinstellen!

Anonym hat gesagt…

... und isch bin auch dabei ... verstehste?
HSP

Kommentar veröffentlichen